Mittelalterliche Haube "Anneke"aus Baumwolle mit Gummizug


(0 Sterne bei 0 Bewertungen)
CP-12wei.png
CP-12Sch.png
CP-12rot.png
<
  • CP-12rot.png
  • CP-12Sch.png
  • CP-12rot.png
>
10,00 €
incl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
Lieferzeit Lieferfrist 1-3 Tage
Hersteller: Leonardo Carbone

Beschreibung

Diese hübsche, einfache Haube ist nicht nur ein schönes Accessoire zu eurer mittelalterlichen Gewandung,
sie schützt euer Haar auch vor Verschmutzung, z.B. bei der Arbeit.

Die feine Haube "Anneke" passt sich durch den Gummizug perfekt an euren Kopf an und verrutscht nicht.
Durch den Gummizug entstehen außerdem süße Rüschen am Rand der Haube.



Im Mittelalter und der Frühen Neuzeit verlangte die Norm von verheirateten Frauen das Tragen einer Haube, während unverheiratete ihr Haupt unbedeckt lassen durften.
Die Redensart unter die Haube kommen (= heiraten) leitet sich davon ab.
Die Haube galt als Zeichen der Frauenwürde und der Wohlanständigkeit; eine Frau ohne Haube (oder andere Kopfbedeckung) galt als „loses Frauenzimmer“.
In ganz Europa ist sie fester Bestandteil fast aller Frauentrachten.



Allerdings hatte die Haube auch den praktischen Nutzen, das Haar aus dem Weg zu halten und es vor Verschmutzung zu schützen, z. B. beim Arbeiten am Feuer und anderen Haushaltsverrichtungen. Das weibliche Personal früherer Epochen trug generell Hauben während der Arbeitszeit.
Für Dienstmädchen und Zofen in vornehmen Haushalten zählten aufwendig gearbeitete Häubchen und Schürzchen zur Arbeitskleidung und dienten darüber hinaus als Statussymbol des Arbeitgebers.


100% Baumwolle 

Pflegehinweis: Maschinenwäsche

Kundenbewertungen

Bisher wurden noch keine Bewertungen abgegeben

weiter lesen